Ihr Ratgeber zum Bachelor & Master Studium
Jetzt vergleichen!

Freitag, 29 Juli, 2016

Bei der EM wurde nicht nur über die Torflaute der deutschen Mannschaft diskutiert, auch die Qualität des Rasens in den verschiedenen Stadien war ständig ein Thema während den Übertragungen. Ein Studienfach an der Hochschule Osnabrück vermittelt die nötigen Kenntnisse, um den bestmöglichen Rasen zu bereiten und zu pflegen: der Studiengang Nachhaltiges Rasenmanagement.

Rasen pflegen und züchten

Im Studiengang lernen die Studenten zum Beispiel, die Wasser- und Nährstoffversorgung der Grünflächen einzuschätzen und zu beurteilen, die Gesundheit der Rasenpflanzen herzustellen und zu erhalten sowie leistungsfähige Rasensorten zu erkennen und zu fördern oder sogar zu züchten. Auch die natürlich vorkommenden Gräser in der Umgebung können eine Herausforderung darstellen und müssen beim Rasenmanagement beachtet werden.

Studiengang: Agrar- und Lebensmittelwirtschaft

Der Schwerpunkt ist eingebettet in den Studiengang Agrarwirtschaft und Lebensmittelwirtschaft und beinhaltet ökologische, soziale und ökonomische Anforderungen an Rasenpflege. Dabei lernen die Studierenden nicht nur im Labor Fakten über die Pflanzenproduktion oder Bodenwissenschaften, sondern führen auch Spezialuntersuchungen durch und sie forschen zum Thema Boden, Pflanzenschutz oder nachhaltige Pflanzenpflege.

Berufsaussicht: Golfplatz, Landschaftsbau oder Labor

Anschließend können die Studierenden Tätigkeiten auf Sportanlagen wie Fußballstadien oder Golfplätzen übernehmen oder in Betrieben der Rasenproduktion oder der Dünge- und Samenherstellung arbeiten. Auch beratend können die Studierenden tätig werden, zum Beispiel in der Landwirtschaft oder im Landschaftsbau, oder sie setzen ihre Forschung im Bereich Rasen im Labor fort.