Ihr Ratgeber zum Bachelor & Master Studium
Jetzt vergleichen!

Das weiterführende Studium zum Master of Arts (M.A.) schließt mehrheitlich an das grundständige Studium zum Bachelor of Arts an. Wie im Erststudium ist auch in der zweiten Stufe akademischer Ausbildung die Fächervielfalt breit aufgestellt. Da in bestimmten Fällen auch ein Bachelor of Science eine Zugangsvoraussetzung zum Master of Arts sein kann, erweitert sich das Spektrum der im Studium versammelten Kompetenzen zusätzlich. Insbesondere im Vollzeitstudium an einer Präsenzhochschule kann diese in interaktiven Lehrveranstaltungen versammelte Verschiedenheit den interdisziplinären Charakter des Studiums befördern. Die am häufigsten vertretenen Studienangebote zum Master of Arts sind in den verschiedenen Disziplinen in

  • den Geisteswissenschaften,
  • den Wirtschaftswissenschafen und
  • den Theologien

angesiedelt.

Vertiefung oder Ergänzung der Kompetenzen mit und ohne Ortswechsel

Studierende, die ihren grundständigen Bachelor of Arts in Form eines 2-Fach-Bachelors abgeschlossen haben, können sich im Masterstudium an den meisten Hochschulen entscheiden, ob die beiden Kernfächer erhalten bleiben sollen, oder ob der Masterabschluss ausschließlich in einem der Fächerschwerpunkte des Erststudiums erworben wird. Besonders Studierende, die den Übergang ins Masterstudium dazu nutzen, mit einem Hochschul- beziehungsweise Studienortswechsel ihre persönliche Flexibilität zu belegen, müssen sich bei der Wunschhochschule erkundigen, welche Zusatzqualifikationen und Schwerpunkte in diesem Fall möglicherweise in Brückenkursen nachgeholt werden müssen. Die Modularisierung des Studiums erlaubt aber in vielen Fällen eine gezielte Vorbereitung eines Hochschulwechsels nach dem grundständigen Studium, indem gezielt im Wahlpflichtbereich diejenigen Inhalten zum Studienschwerpunkt werden, die an der Hochschule des Masterstudiums zum Qualifikationsprofil gehören.

Auch angrenzende Fachbereiche qualifizieren nach dem ersten Fachabschluss zu einem Studium, an dessen Ende nach zwei bis vier Semestern der Master of Arts steht. Insbesondere bei einem Studium der Wirtschaftswissenschaften ist nach dem Bachelor of Science der Wechsel innerhalb des eigenen Fachbereichs in einen Studiengang mit weniger starker mathematischer Ausrichtung in den meisten Fällen ohne Komplikationen möglich. Andere Wechsel des fachlichen Schwerpunkts müssen eine deutliche fachliche Nähe zueinander besitzen wie etwa Soziologie und Politische Wissenschaft oder Amerikanistik und Amerikanische Kulturgeschichte. Bei jedem Wechsel ist die Anerkennung der Vorleistungen durch die Hochschule, an der das Masterstudium absolviert werden soll, ausschlaggebend. Im Regelfall müssen Studierende das Abschlusszeugnis ihres Erststudiums mit einem Antrag auf Anerkennung der Gleichwertigkeit vor der Immatrikulation einreichen.

Verbreiterung der Perspektiven nach dem Abschluss zum Master of Arts

Das Masterstudium ist bei der Mehrheit der Studierenden beliebt und wird direkt nach dem Bachelorstudium angeschlossen. Theorien und Forschungsmethoden des gewählten Fachbereichs stehen nach dem grundständigen Studium, das häufig vorrangig anwendungsorientierte Grundkenntnisse aufgebaut hat, im Mittelpunkt. Damit erweitert sich nach dem ersten berufsqualifizierenden Abschluss das Spektrum der Möglichkeiten, in die das Hochschulstudium münden kann. Außer dem Einstieg ins Berufsleben, der auch vom Aufbau zusätzlicher Schlüsselqualifikationen abhängt, sind mit einem Master of Arts der Weg in die Forschung (mit einer anschließenden Promotion) oder die Option einer eigenen Unternehmensgründung (mit dem Erwerb betriebswirtschaftlicher Fähigkeiten) Perspektiven, die durch das Hochschulstudium eröffnet werden.

Weiterbildung mit Berufserfahrung

Absolventinnen und Absolventen eines 

  • gesellschaftswissenschaftlichen,
  • kulturwissenschaftlichen,
  • sprachwissenschaftlichen oder
  • wirtschaftswissenschaftlichen 

Bachelorstudiums nach einer Berufsphase sowie Akademiker/-innen, die nach dem Magister beziehungsweise Diplom derselben Disziplinen und einer mehrjährigen Berufserfahrung sich in ihrem Fachbereich auf den aktuellen Wissensstand bringen wollen, sind mit einem weiterbildenden Master of Arts gut beraten. Als Vorbereitung auf eine neue, meistens höhere Position oder zur Intensivierung der vorhandenen Expertise bieten die meisten Hochschulen Masterprogramme, die eng umrissene Themenkomplexe innerhalb der Fachdisziplin in meistens kürzeren Studiengängen von zwei bis drei Semestern behandeln.

Tipp der Redaktion

Sie können mit ergänzenden berufsvorbereitenden Programmen der Hochschule Ihr persönliches Kompetenzprofil gezielt auf den Einstieg in bestimmte Arbeitsfelder und Branchen schärfen.

Anzeigen
Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?