Soziale Arbeit, B. A.

Typ Bachelor of Arts
SRH Hochschule für Gesundheit
SRH Hochschule für Gesundheit
Logo aktualisieren
Kosten 450,00€
Sprache Deutsch
Empfehlen

SRH Hochschule für Gesundheit / Soziale Arbeit, B. A. im Detail

Soziale Arbeit fasziniert dich? Uns auch! Ganz gleich, ob du noch ganz am Anfang deiner Karriere stehst oder schon Berufserfahrung in diesem Bereich hast, unser praxisbezogener Bachelor-Studiengang wird dich begeistern.


Das lernst du

Es sind Megatrends, wie Demografischer Wandel, Digitalisierung und Globalisierung, die unsere Gesellschaft und vor allem die Menschen, die sich tagtäglich mit den Folgen auseinandersetzen, vor zahlreiche Herausforderungen stellen. Mehr noch, es ist zu beobachten, dass dadurch das soziale Konfliktpotenzial steigt. Ungleiche Möglichkeiten zur Lebensführung und ein Mangel an Bildung, Gesundheit, Beschäftigung oder Einkommen sind dabei lediglich eine Auswahl potenzieller Wirkfaktoren.

Unser Bachelor-Studiengang richtet sich daher an Studieninteressierte, die bereit sind, professionelle Aufgaben im Sozialwesen zu übernehmen. Dazu gehört, Menschen zu unterstützen, die von sozialen Problemen bedroht oder betroffen sind. In diesem Sinne wird dazu beigetragen, dass Menschen Krisen gar nicht erst aufbrechen bzw. sie bei der Bewältigung unterstützt werden.


Deine Lerninhalte im Detail

Zu den Strategien einer Sozialarbeiterin bzw. eines Sozialarbeiters zählen sowohl ganzheitliche präventive Aspekte als auch krisenorientierte Interventionsmethoden. Du, als Person, und deine fachliche Entwicklung stehen während des gesamten Studiums in unserem Fokus und im Vordergrund unserer gemeinsamen Arbeit, denn eine professionelle Haltung ist insofern besonders wichtig, als dass du künftig als Bezugsperson Einfluss auf die Stärkung und Stabilisierung von Familien und Personen in Krisensituationen nehmen wirst. Dafür vermitteln wir dir umfangreiches Wissen aus verschiedenen Disziplinen, wie zum Beispiel der Psychologie, Anthropologie, Ethnologie, Gesundheits-, Kultur- und Medienwissenschaften, Recht, Soziologie und (Sozial-)Ökonomie. Der Blick in die Bezugsdisziplinen stärkt dich in deinem professionellen Handeln, denn jede einzelne Wissenschaft trägt zur Erklärung und Bewertung von physischen, psychischen sowie sozialen und kulturellen Sachverhalten bei.

Während deines Studiums bereiten wir dich optimal auf diesen Weg vor, indem wir dir neben Fachwissen, welches sich auf dem neusten Stand der Wissenschaft befindet, auch persönliche Stabilität und Reflexionsvermögen vermitteln. Denn wer anderen helfen möchte, muss sich zunächst selbst gut kennen. Demzufolge wirst du während deines Studiums befähigt, deine Person und deine Wirkung in der Interaktion mit anderen einzuschätzen.

Im Verlauf des Studiums zeigen wir dir, wie du dir anhand verschiedener Mittel und Methoden, ein integratives Professionsverständnis erarbeitest und die Lebensführung der von sozialen Problemen betroffenen Menschen unterstützt. Dazu zählen einerseits Themen wie Hilfe für Einzelne und für Familien, Arbeit mit Gruppen und Sozialraumorientierung. Auch in den Bereichen Existenzsicherung, Selbsthilfe und dem Management sozialer Organisation wirst du auf qualifizierter Ebene geschult.

Innovatives Denken, das sich auszahlt

Mit deinem Abschluss eröffnen sich dir viele Wege im Handlungsfeld der sozialen Arbeit. Du kannst sowohl in Zusammenarbeit mit Kindern, Jugendlichen aber auch Erwachsenen und Senioren tätig werden.


Einsatzfelder unserer Absolvent:innen

Soziale Arbeit mit Kindern

  • Frühe Hilfen
  • Kinderheime/ Kinderdörfer
  • Kindertagesstätten
  • Kinderfreizeitstätten
  • Soziale Arbeit mit Jugendlichen


Beratungsstellen für Jugendliche

  • Jugendclubs/ Jugendzentren
  • Erziehungs- und Jugendheime
  • Heime für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
  • Jugend- und Erwachsenenbildung
  • Jugendarrest- und Strafanstalten
  • Bewährungshilfe für Jugendliche
  • Heil- und sonderpädagogische Einrichtungen
  • Interkulturelle Soziale Arbeit

Soziale Arbeit mit Erwachsenen und Soziale Arbeit im Alter

  • Jugend-, Sozial- und Gesundheitsamt
  • Familien-, Eltern- und Schwangerenkonfliktberatung
  • Wohnungslosen-/ Obdachlosenhilfe
  • Einrichtungen der Sucht- und Drogenhilfe
  • Schuldner- und private Insolvenzberatung
  • Einrichtungen für Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen
  • Werkstätten für behinderte Menschen
  • psychiatrische Einrichtungen und Kliniken
  • Wohnheime und Begegnungszentren für Senioren, behinderte Menschen und Suchtkranke (u.a. therapeutische Wohngemeinschaften)
  • Bewährungshilfe und Strafvollzugsanstalten
  • Erwachsenenbildung (z.B. Volkshochschulen)
  • Familien- und Stadtteilzentren (z.B. Gemeinwesenarbeit)
  • Wohnungsbaugesellschaften (Quartiersmanagement)

Darüber hinaus bietet dir dein Bachelor-Abschluss die Möglichkeit einen Master-Studiengang zu absolvieren. Mit einem Masterabschluss eröffnet sich für dich der Weg zur Promotion und zu einer akademischen Laufbahn. An unserer Hochschule kannst du zum Beispiel mit dem Master-Studiengang "Gesundheits- und Sozialmanagement" durchstarten.


Details zum Studienmodell und zu den Praktika

In den ersten beiden Semestern studierst du in deinem Traumstudiengang Soziale Arbeit im klassischen Vollzeitstudienmodell und deine Vorlesungen finden regulär unter der Woche statt. Ab dem 3. Semester findet dein Studium noch immer im Vollzeitstudienmodell statt, dann jedoch in einer, für unsere Hochschule typischen, Blockstruktur. Konkret bedeutet dies, dass deine Präsenzzeiten dann kompakt, an jeweils 6 Blöcken pro Semester und damit 4-5 Präsenztagen im Monat, stattfinden.

Durch unser flexibles Studienmodell ist unser Studiengang sowohl für bereits Berufstätige als auch für diejenigen, die noch ganz am Anfang ihrer beruflichen Karriere stehen, gleichsam interessant. Bereits tätige Praktiker, die bei einer abgeschlossenen Berufsausbildung in einem verwandten Bereich ihr Studium auf 2 Jahre (4 Semester) verkürzt können und damit erst in das 3. Semester einsteigen, können in der Praxis tätig bleiben. Berufseinsteiger, die noch ganz am Anfang ihrer beruflichen Karriere stehen, können aufgrund der praxisintegrierenden Studienform spätestens ab dem 3. Semester in mehreren Praktika Erfahrungen sammeln. Somit wird im Anschluss an das Studium die staatliche Anerkennung erteilt, was die Absolventinnen und Absolventen noch attraktiver für den späteren Arbeitsmarkt macht.


Win-win für Arbeitgeber:innen und Studierende

Ein große Vorteil unseres praxisintegrierenden Studiengangs ist es, dass du während deines Studiums in der Praxis tätig bleiben kannst. Hiervon profitiert gleichwohl auch dein Arbeitgeber, denn dieser kann weiterhin mit dir planen und ihm entstehen keine Mehraufwände, weil er deine Stelle neu besetzen oder neue Mitarbeitende einarbeiten muss, denn du bleibst ihm als attraktive Mitarbeiterin oder attraktiver Mitarbeiter erhalten. Darüber hinaus kannst du erworbenes Wissen direkt in deiner Praxis, in deiner beruflichen Tätigkeit, anwenden, sodass deine Arbeitgeberin bzw. dein Arbeitgeber auch hier von den neuesten Erkenntnissen und Impulsen aus deiner Branche profitiert. Du siehst, es gibt viele gute Gründe für deine Arbeitgeberin bzw. dein Arbeitgeber, dich und deinen Studienwunsch an einer der führenden Gesundheitshochschulen in Deutschland zu unterstützen.


Zugangsvoraussetzungen

Für die Zulassung zum Studium im Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit benötigen wir von dir folgende Nachweise: 

  • Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder eine gleichwertige Hochschulzugangsberechtigung bzw. Hochschulzugang für qualifizierte Berufstätige gem. §70ThürHG*
  • Nachweis Sprachniveau deutsch B2 (für internationale Studienbewerber)

*ThürHG § 70 (2) Beruflich Qualifizierte ohne Hochschulzugangsberechtigung, die über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen und mindestens drei Jahre hauptberuflich tätig waren, berechtigt zum Studium in einem bestimmten Studiengang auch das Bestehen einer Eingangsprüfung.


Kosten 

Studiengebühren  

450 € monatlich (11.000 € bei 4 Semestern / 16.400 € bei 6 Semestern Studium)

Der monatliche Beitrag bleibt über die gesamte Studienzeit gleich. Einmalig wird zu Studienbeginn eine Anmeldegebühr von 200 € erhoben, die in der Regel mit der ersten Monats- bzw. Semestergebühr entrichtet wird. Bis auf die ggf. anfallende Einstufungs-, Eignungs- oder Äquivalenzprüfung werden keine gesonderten Prüfungskosten o. ä., auch nicht für Wiederholungsprüfungen, erhoben. So hast du während deines Studiums maximale Kostentransparenz. Bei einer Verlängerung des Studiums über die Regelstudienzeit hinaus werden ebenfalls Gebühren erhoben, da das Angebot der Hochschule weiterhin genutzt wird. Steht nur noch die Abschlussarbeit des Studiengangs aus, werden die Gebühren um 50 % reduziert. 



Bewertungen

Sie konnten persönliche Erfahrungen zum Angebot "Soziale Arbeit, B. A." sammeln? Mit einem persönlichen Erfahrungsbericht helfen Sie Anderen, bessere Entscheidungen zu treffen. Jetzt einen Erfahrungsbericht veröffentlichen
Empfehlen
Aktualisierung: Sind Sie Mitarbeiter der "SRH Hochschule für Gesundheit"? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenlos, um das Profil zu aktualisieren und zu erweitern. Jetzt registrieren

Standort